16.4.2011 Bericht von der Vogelstimmenwanderung im Reichenbachtal

Die Vogelstimmenwanderung am frühen Morgen war trotz des etwas bedeckten Wetters und damit verhaltener singenden Vögeln erfolgreich. 14 Interessenten hatten sich um 7 Uhr morgens zur Wanderung durch das Reichenbachtal zusammen gefunden.

Aufgrund der begeisterten Reaktionen bietet der BUND eine zusätzliche Vogelstimmenwanderung mit Elias Barnickel am Freitag, den 6. Mai um 17 Uhr an. Treffpunkt Parkplatz am Rettershof in Kelkheim!

 Insgesamt wurden im Reichenbachtal folgende Arten gehört/gesehen:

Stockente
Ringeltaube
Buntspecht (trommelnd)
Sumpfmeise
Tannenmeise
Kohlmeise
Blaumeise
Kleiber
Waldbaumläufer
Gartenbaumläufer
Zaunkönig
Wintergoldhähnchen
Zilpzalp
Mönchsgrasmücke
Trauerschnäpper
Rotkehlchen
Amsel
Misteldrossel
Bachstelze
Gebirgsstelze
Buchfink
Kernbeißer

Elias Barnickel erläutert Details zu den Vogelarten
Interessierte Besucher lauschen den Vogelstimmen

16.4.2011 Samstag! Einladung zur Vogelstimmenwanderung im Reichenbachtal

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland in Königstein lädt für kommenden Samstag , den 16. April um 7 Uhr morgens zur Vogelstimmenwanderung ein. Elias Barnickel wird in die Geheimnisse des Frühlingsgesangs der heimischen bei uns vorkommenden Vogelarten einführen.

Die Wanderung startet am Ende des Reichenbachweges in Königstein-Falkenstein und führt durch das Reichenbachtal. Es wird empfohlen festes Schuhwerk zu tragen und ein Fernglas mitzunehmen. Bei Dauerregen fällt die Veranstaltung aus, da die Vögel dann nicht singen. Die Veranstaltung ist kostenlos, der BUND Ortsverband freut sich über eine Spende.

22. Mai 2010 Tag der Biologischen Vielfalt im NSG Reichenbachtal

Elias Barnickel von der HGON führte eine Schar interessierter Frühaufsteher durch das Reichenbachtal. Dort konnten zahlreiche Vögel gehört und beobachtet werden (s. Liste unten).

Elias Barnickel erläutert die Biologie gehörter Vögel
Schöne Wanderung in der Stille des Reichenbachtals
Ein Mäusebussard putzt sein Gefieder in der Sonne
Erläuterungen

Liste der gehörten oder gesehenen Vogelarten:

Zilpzalp
Kohlmeise
Zaunkönig
Waldlaubsänger
Mönchsgrasmücke

Fitis
Rotkehlchen
Buchfink (Regenruf und typischer Gesang)
Gebirgsstelze (gelber Bauch)
Mäusebussard

Singdrossel
Buntspecht
Tannenmeise
Blaumeise
Kleiber

Waldbaumläufer
Amsel
Wintergoldhähnchen (Kleinster Vogel europas)
Erlenzeisig
Ringeltaube

Eichelhäher
Wasseramsel
Sumpfmeise

Summe: 23 Arten

16.4.2010 Vogelstimmenwanderung mit Mathias Fehlow

Die diesjährige abendliche Vogelstimmenwanderung fand unter Leitung von Mathias Fehlow im Bereich des Rettershofs statt. Mit mehr als 50 Besuchern war die Veranstaltung überfüllt, wurde aber dennoch zum Erlebnis. Die Wanderung war sehr beeindruckend, da es dem Spezialisten anhand von aufgezeichneten Spechtrufen viele Spechte anzulocken.

Bilder folgen.

Hier die Liste der gehörten und/oder gesehenen Arten.

Amsel
Zaunkönig
Blaumeise
Grünspecht
Rabenkrähe

Stare im Prachtkleid
Goldammer
Buchfink
Sumpfmeise
Rotkehlchen

Tannenmeise
Gartenbaumläufer
Mittelspecht
2 Eichelhäher

IM Waldschutzgebiet ohne jegliche Nutzung, das von der HGON in Kelkheim betreut wird:

Grauspecht
Kleinspecht
Schwarzspecht

Zilpzalp

Mönchsgrasmücke


Im Bereich des Rettershofs:

Blaumeise

Stockente

Turmfalke
Rauchschwalbe
Bachstelze
haussperling

 

Summe:

30 Arten

Vogelstimmenwanderung 27. April 2009 Vom Burgberg zum FFH-Gebiet des Bangert

Um 7 Uhr morgens am Sonntag den Vogelstimmen in Königstein zu lauschen, dazu hatte der Ortsverband des BUND eingeladen. Es kamen zahlreiche Interessierte, darunter auch größere Kinder der BUND-Kindergruppe.

Mathias Fehlow, Diplom-Biologe und ausgewiesener Spezialist führte durch den Burgberg Königstein und das angrenzende Flora-Fauna-Habitat-Gebiet des Bangert.

Er schärfte den Teilnehmern die Sinne und erläuterte bspw wie die Ringeltauben mit ihren Rufen ihre Reviere voneinander abgrenzen.

Zur Vertiefung oder zum Einstieg in die Materie empfahl er den Kosmos Vogelführer (amazon-link). Als Hör-CDs empfahl er von Roché die verschiedenen CDs zu den gängigen Vögeln.

Begrüßung der Teilnehmer durch Mathias Fehlow
Turmfalke in weiter Entfernung

Liste der gehörten oder gesehenen Arten:

Hausrotschwanz
Amsel (Warnrufe gegen Bodenfeinde)
Buchfink
Ringeltaube ( Die Männchen rufen mit fünf Tönen)
Zilp-Zalp

Zaunkönig
Gartenbaumläufer
Mönchsgrasmücke ( untypisches Schimpfen)
Kleiber
Dorngrasmücke

Rotkehlchen
Blaumeise
Sumpfmeise
Heckenbraunelle
Star

Goldammer
Grauschnäpper
Buntspecht
Turmfalke
Gebirgsstelze

Grünspecht
Gartenrotschwanz
Singdrossel
Elster
Rabenkrähe

Nilgänse (Neubürger, verdrängt heimische Arten)
Stockente
Kohlmeise


Im Burgberg Königstein
Streuobstwiese auf dem Bangert als strukturreicher Lebensraum für Vögel
Erläuterungen zum Lebensraum Streuobst

Auf dem Burgberg lobte Mathias Fehlow das reichlich vorhandene liegende und stehende Totholz, das zahlreichen Arten Lebensraum bietet. In "aufgeräumten" Landschaften finden Insekten und Vögel im Gegensatz hierzu keine idealen Bedingungen vor.

Er versuchte mit seinem Tonband die Spechte aus der Reserve zu locken. In diesem Jahr gelang es kaum die Spechte zu hören, die Wanderung fand möglw an einem zu späten Zeitpunkt statt.

Auf dem FFH-Gebiet des Bangert konnte er die Reviere verschiedener Garten- und Hausrotschwanz-Männchen ansprechen. Die Singdrossel führte ihren typischen 3-Ton-Gesang unterschiedlichster Art vor.

Eichhörnchen wurden gesichtet. Sie gehören zu den größten Nesträubern und sind deswegen bei Ornithologen nicht sehr beliebt.

Auf wenig Begeisterung stieß die Sichtung von drei Nilgänsen, die am Woogteich nisten. Sie verdrängen andernorts die heimischen Wasservögel.

Herr Fehlow regte an, Nistkästen für die Wasseramsel im Woogtal am Woogbach unter den Brücken anzubringen. Dies wird der BUND Königstein-Glashütten spätestens im nächsten Frühling umsetzen.

Es war wieder ein wunderschöner Start in den Sonntag-Morgen.

Im nächsten Jahr wird diese beliebte Tradition fortgeführt. Auch eine Exkursion zu einem der vogelreichen Seen im Rhein-Main-Gebiet ist angedacht.

Am Rande konnten die Kinder die Lämmer besuchen

Vogelstimmenwanderung am Burgberg in Königstein, 27. April 2008

Erstmals hatten wir in diesem Jahr eine Vogelstimmenwanderung am Abend angeboten. Der Diplom-Biologe Matthias Fehlow konnte eine interessierte Gruppe von Besuchern durch den Burghain und den Ausläufern des FFH-Gebiets des Bangert führen.

Einführende Worte
Schon beim Aufstieg Richtung Burg war das Konzert der Vögel ohrenbetäubend.

Die Falken an der Burg flogen ihre Partnerschaftsfestigungsflüge, der Grünspecht flog über der Gruppe hinweg.

Matthias Fehlow erläutert auch Besonderheiten der Botanik
Falkenpaar auf einem entfernten Nadelbaum und Abendstimmung in Königstein

Liste der gehörten und gesehenen Vogelarten

Grünspecht
Grauspecht
Amsel (sehr stark vertreten)
Zilpzalp
Kohlmeise

Rabenkrähe
Ringeltaube (sang ihre 5-Klang-Strophe)
Eichelhäher
Singdrossel (Nest!)
Blaumeise

Buchfink
Rotkehlchen
Zaunkönig
Heckenbraunelle
Mönchsgrasmücke

Kleinspecht (angelockt durch Tonbandaufnahmen!)
Buntspecht
Sommergoldhähnchen
Goldammer
Elster

Tafelente

Was blühte da am Wegesrand?

 Bei der Vogelstimmenwanderung fielen auch die Frühblüher im Laubwald auf.

Knoblauchsrauke
Hohler Lerchensporn
Scharbockskraut
Buschwindröschen
Aronstab



BUND TV

Die Klimabotschafter: Hier geht es zu den witzigen, nachdenklichen oder schrillen Videoclips!

Umwelttermine im Rhein-Main-Gebiet

Link: Veranstaltungen zu Umweltthemen im Rhein-Main-Gebiet

 

Willkommen auf der neuen Webseite des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland

 

Ortsverband Königstein-Glashütten

Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie Hinweise zu den Schwerpunkten unserer Arbeit in Königstein im Taunus und Glashütten im Taunus.

Alle Veranstaltungen sind für Interessenten offen. Auch bei der Kindergruppe können interessierte Kinder nach Voranmeldung mitmachen!

Kriechender Günsel und Hahnenfuß -

Wahlen in Hessen. Gehen Sie wählen, für den überfälligen Wechsel!

Näheres zu den BUND-Argumenten finden Sie hier...

BUND Hochtaunuskreis

Wenn Sie wissen wollen, was unsere Nachbarn im Hochtaunuskreis machen, besuchen Sie unsere BUND-Hochtaunus Webseite hier...

Suche